Der deutsche Wald – unersetzlich und geheimnisvoll

Buchen, Eichen, Kiefern, Fichten – die deutschen Wälder sind vielfältige Naturräume. Insgesamt 11,4 Mio. Hektar groß, bedecken Sie ca. ein Drittel der Fläche des Landes.  Jeder einzelne dieser Bäume ist ein wahrer Klimaschützer. Und für die meisten von uns ein Symbol für Leben, Kraft und Zukunft. 
Seit Gründung von PRIMAKLIMA sind Projekte in Deutschland wichtige Elemente der Vereinsarbeit. Sie tragen aktiv zur Filterung von Wasser, zum Schutz des Bodens – und zur Speicherung von CO2 bei.
So unterschiedlich unsere deutschen Projekte auch sind, eines ist allen gemein: die Planung, Begleitung und regelmäßige Kontrolle durch erfahrene Forstexperten.

Krumhermersdorf (Sachsen)

Unser aktuelles Deutschland-Projekt befindet sich in Zschopau, in der Nähe von Chemnitz. Dank der Aufforstung können der Natur- und Umweltschutz weiter vorangetrieben werden.
Insgesamt 1.400 Bäume werden hier durch PRIMAKLIMA gepflanzt. Ein neuer Wald, der ansonsten nicht hätte entstehen können. Etwa 3,5 t CO2 können so jährlich eingebunden werden: Die Bäume entnehmen der Luft klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) und speichern es in ihrer Biomasse.

Schulwälder gegen Klimawandel

„Pflanzt nicht Worte, sondern Bäume“ ist der Grundsatz, nach dem in Niedersachsen stetig neue Wälder entstehen. Zahlreiche Schulen beteiligen sich an den Projekten, in denen die Schülerinnen und Schüler selbst die jungen Bäume in die Erde setzen. Die außerschulischen, grünen Klassenräume bilden einen praktischen Lernort, der die Themen Wald-, Umwelt- und Klimaschutz unmittelbar vermittelt. Der direkte persönliche Bezug der Kinder und Jugendlichen zu ihrem eigenen Wald motiviert und begeistert, sich aktiv und verantwortungsvoll zu engagieren – während jeder einzelne Baum das CO2 in der Atmosphäre reduziert.