Projektgebiete: Gesamtes Bundesgebiet, aktuell v. a. Flächen in Niedersachsen und Sachsen

Projektart: Aufforstungen mit überwiegend heimischen Mischbeständen

 zur Deutschland-Projektpräsentation

Der deutsche Wald – unersetzlich und geheimnisvoll

Buchen, Eichen, Kiefern, Fichten – die deutschen Wälder sind vielfältige Naturräume. Insgesamt 11,4 Mio. Hektar groß, bedecken Sie ca. ein Drittel der Fläche des Landes.  Jeder einzelne dieser Bäume ist ein wahrer Klimaschützer. Und für die meisten von uns ein Symbol für Leben, Kraft und Zukunft. 
Seit Gründung von PRIMAKLIMA sind Projekte in Deutschland wichtige Elemente der Vereinsarbeit. Sie tragen aktiv zur Filterung von Wasser, zum Schutz des Bodens – und zur Speicherung von CO2 bei.
So unterschiedlich unsere deutschen Projekte auch sind, eines ist allen gemein: die Planung, Begleitung und regelmäßige Kontrolle durch erfahrene Forstexperten.

Schulwälder gegen Klimawandel

„Pflanzt nicht Worte, sondern Bäume“ ist der Grundsatz, nach dem in Niedersachsen stetig neue Wälder entstehen. Zahlreiche Schulen beteiligen sich an den Projekten, in denen die Schülerinnen und Schüler selbst die jungen Bäume in die Erde setzen. Die außerschulischen, grünen Klassenräume bilden einen praktischen Lernort, der die Themen Wald-, Umwelt- und Klimaschutz unmittelbar vermittelt. Der direkte persönliche Bezug der Kinder und Jugendlichen zu ihrem eigenen Wald motiviert und begeistert, sich aktiv und verantwortungsvoll zu engagieren – während jeder einzelne Baum das CO2 in der Atmosphäre reduziert.

 

Schulwald in Rhauderfehn, Niedersachsen

Ein reiner Laubwald aus heimischen Baumarten wird angepflanzt. Hierzu gehören unter anderem Stieleiche, Traubeneiche, Roterle, Rotbuche, Hainbuche, Winterlinde, Spitzahorn, Bergahorn, Sandbirke, Esskastanie und Feldahorn. Der standortgerechte Wald trägt dazu bei, die Dominanz der Nadelwälder in Deutschland zu mildern. Zudem wird ein Waldrand aus 12 verschiedenen Straucharten angelegt, was zu einer sehr hohen Biodiversität führt und auch Lebensraum für viele Tierarten schaffen kann.

Der neue Wald ist Teil eines Schulprojektes und trägt somit zur nachhaltigen Bildung bei. So können bis zu 2.000 Schülerinnen und Schüler bei diesem  Projekt partizipieren. Hierbei können die Kinder spielreich viel Wissenswertes über nachhaltige ökologische Entwicklung lernen.