Baumspenden & Unternehmenswälder

Häufig gestellte Fragen

1. Wo können wir Bäume pflanzen?

Unsere aktuellen Aufforstungsprojekte präsentieren wir Ihnen hier. Schauen Sie sich gerne um! 

2. Können wir Bäume verschenken?

Ja! Mit unseren Baumurkunden können Sie ganz einfach an Ihre Mitarbeiter:innen oder Kund:innen Bäume verschenken. Ihre Urkunden können Sie durch die Eingabe Ihres Unternehmensnamens sowie des Namens der beschenkten Person oder Institution personalisieren und so viele Menschen in Ihre Spende einbeziehen. 

 

3. Können wir einen Unternehmenswald in Deutschland umsetzen?

Leider ist das zurzeit nicht möglich. Unsere Unternehmenswälder haben eine bestimmte Mindestgröße. In Deutschland sind aktuell jedoch nur kleine Aufforstungsprojekte verfügbar, sodass wir die Umsetzung eines Unternehmenswaldes im Inland momentan nicht anbieten können. Die Umsetzung eines Unternehmenswaldes in Nicaragua ist hingegen gerne möglich! 

4. Wir möchten für ein deutsches Projekt spenden (kein Unternehmenswald) – wo finden wir dieses?

Alle aktuellen Projekte präsentieren wir Ihnen gebündelt auf unserer Website. Dort finden Sie auch die Projekte, die wir in Deutschland realisieren. Aufgrund der zuletzt geringen Verfügbarkeiten an Aufforstungsflächen im Inland können wir zurzeit leider nicht dauerhaft deutsche Projekte anbieten. Es lohnt sich aber, immer mal wieder vorbeizuschauen und sich nach dem Wunschprojekt umzusehen! 

5. Sind wir durch unseren eigenen Unternehmenswald klimaneutral?

Nein. Die Projekte, die wir für Unternehmenswälder einsetzen, verwenden wir nicht für die Kompensation von CO2-Emissionen. Der Grund ist die unterschiedliche Art der Projekt-Zertifizierung. In unseren Kompensationsprojekten wird durch den VCS eine bereits erfolgte CO2-Einbindung zertifiziert. Nur solche Zertifikate nutzen wir für die CO2-Kompensation. Bei unseren Unternehmenswald-Projekten findet die zertifizierte Einbindung des CO2 hingegen erst in der Zukunft statt. Das Ziel von Unternehmenswäldern ist daher nicht primär die CO2-Kompensation, sondern ein allgemeiner Beitrag zum Klimaschutz sowie die Förderung der Zusatznutzen von Waldprojekten wie die Waldmehrung, der Erhalt der Biodiversität und die Entwicklungszusammenarbeit. 

6. Wie sieht der Prozess von der Idee bis zum Unternehmenswald aus?

Unternehmenswälder bieten wir ab einer Spendenhöhe von 10.000 Euro an. Momentan benötigen wir für eine Baumpflanzung in Nicaragua 3 Euro pro Baum. Mit einer Spende über 10.000 Euro ermöglichen Sie dementsprechend die Pflanzung von 3.334 Bäumen in Nicaragua. In einem ersten Schritt legen wir gemeinsam mit Ihnen die Anzahl der durch Ihr Unternehmen finanzierten Bäume fest. Zusätzlich zur Spendensumme fallen Kosten für die werbliche Nutzung (Rechtliche Rahmenbedingungen > Frage 5) unseres Namens und Logos an. Anschließend erstellen wir für Sie einen Kooperationsvertrag. Nach der Unterzeichnung des Vertrags erhalten Sie von uns die Spendenbitte sowie die Rechnung, die Beträge werden direkt zu Beginn der Kooperation fällig. Schließlich erstellen wir für Sie die Projektseite zu Ihrem Unternehmenswald, mit der Sie Ihr Engagement anschaulich und verständlich an Ihre Mitarbeiter:innen und Kund:innen kommunizieren können. 

Kontakt

Finden Sie keine passende Antwort auf Ihre Frage? Oder sind Sie an einer Kooperation interessiert und haben bereits konkrete Vorstellungen?

Gerne können Sie sich per Telefon oder E-Mail bei uns melden. Wir beraten Sie gerne zu den verschiedenen Möglichkeiten der Unternehmensspende!

E-Mail: kooperationen@primaklima.org

Tel.: 02204 - 508 94-011

Unsere Leitlinien für Spenden und Kooperationen

„PRIMAKLIMA versteht sich als lösungsorientierte Klimaschutzorganisation. Seit Beginn unseres Wirkens kooperieren wir mit Unternehmen, die Teil dieser Lösung sein möchten. Grundlage aller Partnerschaften ist dabei die Bereitschaft der Unternehmen, Verantwortung für das Klima zu übernehmen. Wenn Sie eine Idee umsetzen oder sich von unserer Erfahrung inspirieren lassen möchten, schreiben Sie uns gern eine E-Mail.“

Lea Frahm, Referentin Unternehmenskooperationen