Seit 2020 werden durch die Unterstützung von Yourfirm.de Bäume in Nicaragua gepflanzt. Im Jahr 2020 ist so bereits ein neuer Wald entstanden, welcher auf den Landflächen der Kleinbäuerin Valentina Vidal Rivera und des Kleinbauern Yefrind Lenin Castillo Llanez wächst. Beide leben mit ihren Familien im Norden Nicaraguas, im Departamento Madriz, nahe der Bezirkshauptstadt Somoto auf ihren Farmen. Zuvor bauten sie hier ausschließlich Nahrungsmittel an, mit denen sie sich selbst versorgen und, unter günstigen Bedingungen, kleine finanzielle Gewinne erzielen können. Nun haben sie einen Teil ihres Landes zur Aufforstung freigegeben, sodass dort die kleinen Baum-Setzlinge gepflanzt werden konnten. Sie werden in den kommenden Jahren zu einem gesunden Wald heranwachsen, der für die Familie Rivera und die Familie Llanez über viele Generationen hinweg eine zusätzliche, sichere Einkommensquelle darstellt.

Dieser Yourfirm.de-Unternehmenswald hat eine Größe von knapp 11 Hektar. Auf dieser Fläche stehen in Summe 18.000 junge Bäumchen. Gepflanzt wurden ausschließlich heimische, standortgerechte Baumarten, unter anderem Weißkopfmimose, Regen-Baum und Mandagual. Neben diesen Nutzholzarten werden zahlreiche weitere heimische Baumarten gepflanzt. Auf diese Weise entsteht ein neuer Mischwald, der ebenfalls ein artenreiches Biotop ist, in dem sich Tiere ansiedeln können.

Auch im Jahr 2021 setzt sich Yourfirm.de weiterhin für den Klimaschutz ein. Dank ihrer Unterstützung pflanzt der Kleinbauer Juan Ramón Aragon Stubber mit seiner Familie auf seinem Land in der Region Boaco im Zentrum Nicaraguas auf einer Fläche von etwa sechs Hektar 10.000 Setzlinge und lässt so einen weiteren neuen Wald entstehen.

So schön die Region Boaco auf den ersten Blick auch anmutet, es handelt sich um eine Gegend, in der die verheerenden Folgen der Klimakrise bereits deutlich zu spüren sind. Immer häufiger treten Perioden von schweren Dürren auf und hinterlassen ihre Spuren: Die Böden sind ausgezehrt, die Brunnen führen nur noch unregelmäßig Wasser, der Anbau von Nahrungsmitteln ist unter diesen Umständen kaum mehr möglich. Das ursprünglich fruchtbare Fundament ist kraftlos geworden. Gleichzeitig sind die Menschen in der Region jedoch stark abhängig von der Natur und den Erträgen aus landwirtschaftlichem Anbau.

Die Zusammenarbeit mit den Kleinbauern ist Teil einer Kooperation von PRIMAKLIMA, der sich immer mehr Bewohner ländlicher Gebiete Nicaraguas anschließen. Vor allem die nächste Generation, die Kinder der heutigen Bauern, profitiert von dem Wald, wenn er in einigen Jahren Früchte und Holz liefert. Dabei werden zwar die Rohstoffe des Waldes genutzt, in seiner Gesamtheit bleibt dieser aber dauerhaft erhalten. Langfristig kann so durch die nachhaltige Nutzung der Wälder eine zusätzliche Einkommensquelle aufgebaut werden, ein wichtiges zweites Standbein in Zeiten unsicherer Ernten aufgrund der fortschreitenden Klimakrise.

Ein Großteil der Bevölkerung Nicaraguas lebt in erster Linie von der Landwirtschaft. Das Bild ist geprägt von Kleinbauern wie Yefrind und Juan und Kleinbäuerinnen wie Valentina, die mit ihren Familien ein Stück Land bewirtschaften. Dies wird jedoch immer schwerer: Böden werden zu trocken für eine Bewirtschaftung und Regengüsse kommen immer unregelmäßiger. Nach langen Trockenphasen führen starke Niederschläge wiederum regelmäßig zu Überschwemmungen und Bodenerosion. Wälder geben den Kleinbauern eine Möglichkeit, sich dieser Herausforderung zu stellen: Dank des Wurzelwerks kann der Boden deutlich mehr Wasser speichern und die Bäume in der kommenden Trockenzeit mit Wasser versorgen.

Nicht zuletzt ist der neu heranwachsende Wald ein essenzieller Beitrag zum Schutz unseres Klimas. Aufforstung ist eine effektive Maßnahme, um das Fortschreiten des Klimawandels zu mildern. Bereits während seines Wachstums hat der Wald positive Auswirkungen auf die Umwelt. Die Bäume nehmen CO2 auf, binden den Kohlenstoff in ihrer Biomasse und geben den für uns lebenswichtigen Sauerstoff ab - während die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre gesenkt wird. Die Yourfirm.de-Wälder in Nicaragua entziehen der Luft jedes Jahr durchschnittlich etwa 101 Tonnen CO2.

Aber nicht nur in Nicaragua setzt sich Yourfirm.de für den Klimaschutz ein. In Deutschland soll ebenfalls ein neuer Wald aus 5.000 Setzlingen entstehen. Dieser wird im Herbst 2021 oder im Frühjahr 2022 in Sachsen gepflanzt. Weitere Informationen dazu folgen.



Es fehlen noch 14.900 von 35.098 Bäumen