JOBmenu-Wald bei Herrara Rivera 6.000m² | 90 von 1.000 Bäumen gepflanzt

Diese Fläche des nicaraguanischen Kleinbauern Filomar Herrara Rivera liegt nahe des Cañón de Somoto in der Region Madriz. Herrara Rivera verfügt dort über eine Fläche, die er in Zukunft als Waldfläche hinterlassen möchte. Die neuen Wälder werden für die Familie zukünftig wie eine Versicherung gegen die Folgen des Klimawandels wirken.

mehr erfahren

JOBmenu-Unternehmenswald 6.000m² | 1.000 von 1.000 Bäumen gepflanzt

Als Sinnbild des JOBmenu-Wachstums wird der Unternehmenswald in Nicaragua entstehen. Mit jedem Kundenauftrag wächst auch die Zahl der Bäume.

 

Diese Fläche des nicaraguanischen Kleinbauern Alexis Hernandez grenzt direkt an die legendäre Panamericana. Die Straße verbindet den gesamten amerikanischen Doppelkontinent. Die Fläche möchte Hernandez langfristig seinen Kindern als Waldflächen hinterlassen. Die neuen Wälder werden für die Familie zukünftig wie eine Versicherung gegen die Folgen des Klimawandels wirken. Die Bäume schaffen außerdem Nahrungsmittelsicherheit.

mehr erfahren